Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
ihbv:maintenance_2018:infos_timber:hinweise_ueberpruefung_ingenieurholzbauten [2018/11/14 18:23]
Alexandra Thiel
ihbv:maintenance_2018:infos_timber:hinweise_ueberpruefung_ingenieurholzbauten [2019/02/21 11:25] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
-====== Hinweise ​für die Überprüfung ​von Ingenieurholzbauten ====== +====== Hinweise ​für die Überprüfung ​von Ingenieurholzbauten ======
- +
-Neben generell im Rahmen von Begehungen oder Inspektionen zu beachtenden Kriterien (vergl. Abschnitt FIXME), finden sich im Folgenden – in Abhängigkeit der Lage der zu überprüfenden Bauteile – einige Hinweise auf besonders beachtenswerte Punkte. Es sei jedoch darauf hingewiesen,​ dass jede Konstruktion ihre Besonderheiten aufweist, wodurch die folgende Aufzählung keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben kann.+
  
 +Neben generell im Rahmen von Begehungen oder Inspektionen zu beachtenden Kriterien (vergl. Abschnitt [[ihbv:​maintenance_2018:​general:​ueberpruefung_von_gebaeuden|Überprüfungen von Gebäuden - Grundsätzliche Hinweise]]),​ finden sich im Folgenden – in Abhängigkeit der Lage der zu überprüfenden Bauteile – einige Hinweise auf besonders beachtenswerte Punkte. Es sei jedoch darauf hingewiesen,​ dass jede Konstruktion ihre Besonderheiten aufweist, wodurch die folgende Aufzählung keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben kann.
 ===== Grundregeln ===== ===== Grundregeln =====
  
-Für eine erste Einschätzung ​des Zustandes von Holzbauteilen ist die Umsetzung der folgenden drei Grundregeln im Wesentlichen ausreichend:​+Für eine erste Einschätzung ​des Zustandes von Holzbauteilen ist die Umsetzung der folgenden drei Grundregeln im Wesentlichen ausreichend:​
  
-  * **Holz genau betrachten (Augenschein)**\\ ​ Erkennen von Wasserflecken,​ Auswaschungen, ​Verfärbungen, Pilz- oder Insektenbefall,​ Schimmelbildung,​ etc. Bei Pilz- oder Insektenbefall sowie bei Schimmelbildung ist eine fachkundige Person hinzuzuziehen. +  * **Holz genau betrachten (Augenschein)**\\ ​ Erkennen von Wasserflecken,​ Auswaschungen, ​Verfärbungen, Pilz- oder Insektenbefall,​ Schimmelbildung,​ etc. Bei Pilz- oder Insektenbefall sowie bei Schimmelbildung ist eine fachkundige Person hinzuzuziehen. 
-  * **Verformungen**\\ ​ Die Ursache von augenscheinlich hohen Verformungen sollten durch eine fachkundige Person ​abgeklärt ​werden. +  * **Verformungen**\\ ​ Die Ursache von augenscheinlich hohen Verformungen sollten durch eine fachkundige Person ​abgeklärt ​werden. 
-  * **Holz anfassen**\\ ​ Ist eine feuchte ​Oberfläche fühlbar, kann dies auf eine oberflächliche ​oder auch auf eine, den gesamten Querschnitt umfassende, Durchfeuchtung ​zurückzuführen ​sein. Ist die vorhandene Eindringtiefe nicht klar begrenzt und/oder die Ursache nicht eindeutig erkenn- und behebbar, ist eine Abklärung ​durch eine fachkundige Person notwendig. +  * **Holz anfassen**\\ ​ Ist eine feuchte ​Oberfläche fühlbar, kann dies auf eine oberflächliche ​oder auch auf eine, den gesamten Querschnitt umfassende, Durchfeuchtung ​zurückzuführen ​sein. Ist die vorhandene Eindringtiefe nicht klar begrenzt und/oder die Ursache nicht eindeutig erkenn- und behebbar, ist eine Abklärung ​durch eine fachkundige Person notwendig. 
-  * **Auf Holz klopfen**\\ ​ Im Rahmen von Begehungen sollten Holzbauteile mit einem Hammer „abgeklopft“ werden. Bei hohlem Klang kann das Holz, trotz optisch einwandfreiem Erscheinungsbild,​ innen von Schädlingen ​befallen sein. Im Zweifelsfall ist eine Abklärung ​durch eine fachkundige Person notwendig.+  * **Auf Holz klopfen**\\ ​ Im Rahmen von Begehungen sollten Holzbauteile mit einem Hammer „abgeklopft“ werden. Bei hohlem Klang kann das Holz, trotz optisch einwandfreiem Erscheinungsbild,​ innen von Schädlingen ​befallen sein. Im Zweifelsfall ist eine Abklärung ​durch eine fachkundige Person notwendig.
  
-===== Generelle Kriterien ​für Holzbauteile =====+===== Generelle Kriterien ​für Holzbauteile =====
  
-Unabhängig ​von Gebrauchsklasse und/oder Verwendung ist bei der Überprüfung ​von Holzbauteilen insbesondere auf die folgenden Punkte zu achten:+Unabhängig ​von Gebrauchsklasse und/oder Verwendung ist bei der Überprüfung ​von Holzbauteilen insbesondere auf die folgenden Punkte zu achten:
  
-  * **Verformungen**\\ ​ Augenscheinlich große Verformungen deuten auf eine Überlastung ​des Tragwerkes (z. B. bei Nutzungsänderung ​und evtl. veränderte ​holztechnologische ​Kenngrößen ​(z. B. bei erhöhter ​Holzfeuchte) hin. Die auslösenden ​Ursachen sollten durch eine fachkundige Person erhoben werden. +  * **Verformungen**\\ ​ Augenscheinlich große Verformungen deuten auf eine Überlastung ​des Tragwerkes (z. B. bei Nutzungsänderung ​und evtl. veränderte ​holztechnologische ​Kenngrößen ​(z. B. bei erhöhter ​Holzfeuchte) hin. Die auslösenden ​Ursachen sollten durch eine fachkundige Person erhoben werden. 
-  * **Wasserflecken,​ Schlieren, Auswaschungen, ​Verfärbungen, Verwitterung**\\ ​ Das Auftreten von Wasserflecken,​ Schlieren, Auswaschungen, ​Verfärbungen, Verwitterung,​ etc. weist auf regelmäßige ​Durchfeuchtung oder starke Bewitterung hin. Des Weiteren ist auf Feuchtigkeit (Kondensat) an der Holzoberfläche ​zu achten, da dies möglicherweise ​auf eine unsachgemäße ​Nutzung oder eine bauphysikalische Ursache ​zurückzuführen ​ist. +  * **Wasserflecken,​ Schlieren, Auswaschungen, ​Verfärbungen, Verwitterung**\\ ​ Das Auftreten von Wasserflecken,​ Schlieren, Auswaschungen, ​Verfärbungen, Verwitterung,​ etc. weist auf regelmäßige ​Durchfeuchtung oder starke Bewitterung hin. Des Weiteren ist auf Feuchtigkeit (Kondensat) an der Holzoberfläche ​zu achten, da dies möglicherweise ​auf eine unsachgemäße ​Nutzung oder eine bauphysikalische Ursache ​zurückzuführen ​ist. 
-  * **Verschmutzungen**\\ ​ Jede Verschmutzung,​ wie z. B. Laub, Vogelkot, produktionsbedingte Ablagerungen,​ etc. bindet Feuchtigkeit. Dadurch wird die Lebensdauer von Holzbauteilen herabgesetzt. Um dies zu verhindern, sind Verschmutzungen ​regelmäßig ​im Zuge einer Wartung zu entfernen (z. B. mittels Druckluft). +  * **Verschmutzungen**\\ ​ Jede Verschmutzung,​ wie z. B. Laub, Vogelkot, produktionsbedingte Ablagerungen,​ etc. bindet Feuchtigkeit. Dadurch wird die Lebensdauer von Holzbauteilen herabgesetzt. Um dies zu verhindern, sind Verschmutzungen ​regelmäßig ​im Zuge einer Wartung zu entfernen (z. B. mittels Druckluft). 
-  * **Holzschutzanstriche**\\ ​ Anstriche sind zu kontrollieren und bei übermäßiger ​Verwitterung – erkennbar durch absplitternde oder abplatzende Anstriche, faseriges Holz, Risse, etc. – fachgerecht zu erneuern. Außenanstriche von Brettschichtholzbauteilen sind in vorgegebenen ​Zeitabständen ​zu erneuern; die jeweiligen Inter valle sollten im Objektbuch verankert sein bzw. können ​von einer fachkundigen Person erfragt werden.+  * **Holzschutzanstriche**\\ ​ Anstriche sind zu kontrollieren und bei übermäßiger ​Verwitterung – erkennbar durch absplitternde oder abplatzende Anstriche, faseriges Holz, Risse, etc. – fachgerecht zu erneuern. Außenanstriche von Brettschichtholzbauteilen sind in vorgegebenen ​Zeitabständen ​zu erneuern; die jeweiligen Inter valle sollten im Objektbuch verankert sein bzw. können ​von einer fachkundigen Person erfragt werden.
  
-Auch bei chemisch behandeltem Holz kann der Holzschutz meist nicht über ​die gesamte Lebensdauer aufrechterhalten werden (z. B. bei Rissbildung). Je nach Beanspruchung durch Witterung, Feuchte, Pilze und/oder Insekten, muss ein entsprechendes Wartungsintervall (laut Objektbuch bzw. Auskunft einer fachkundigen Person) ​berücksichtigt ​werden.+Auch bei chemisch behandeltem Holz kann der Holzschutz meist nicht über die gesamte Lebensdauer aufrechterhalten werden (z. B. bei Rissbildung). Je nach Beanspruchung durch Witterung, Feuchte, Pilze und/oder Insekten, muss ein entsprechendes Wartungsintervall (laut Objektbuch bzw. Auskunft einer fachkundigen Person) ​berücksichtigt ​werden.
  
-  * **Pilzbefall,​ Holzabbau (Fäule), Insektenbefall**\\ ​ Pilzbefall kann durch weiße, graue oder schwarze ​Verfärbungen ​erkannt werden. Holzabbau zeichnet sich durch lose, weiche oder poröse ​Stellen sowie Absplitterungen ab. Das Holz lässt ​sich mühelos ​zerreiben. Auf Insektenbefall ist besonders in Rissen, Ritzen und Ecken zu achten. Anschlusspunkte,​ Auflagerpunkte sowie Trockenrisse sind bevorzugte Ausgangspunkte ​für einen Befall.\\  ​Ausfluglöcher ​von Insekten, ​Fraßgänge ​und/oder Holzmehl sind erste Indizien ​für einen möglichen ​Insektenbefall. Der Zustand der Oberfläche ​ist gegebenenfalls durch Sichtkontrolle von einer fachkundigen Person festzustellen. +  * **Pilzbefall,​ Holzabbau (Fäule), Insektenbefall**\\ ​ Pilzbefall kann durch weiße, graue oder schwarze ​Verfärbungen ​erkannt werden. Holzabbau zeichnet sich durch lose, weiche oder poröse ​Stellen sowie Absplitterungen ab. Das Holz lässt ​sich mühelos ​zerreiben. Auf Insektenbefall ist besonders in Rissen, Ritzen und Ecken zu achten. Anschlusspunkte,​ Auflagerpunkte sowie Trockenrisse sind bevorzugte Ausgangspunkte ​für einen Befall.\\  ​Ausfluglöcher ​von Insekten, ​Fraßgänge ​und/oder Holzmehl sind erste Indizien ​für einen möglichen ​Insektenbefall. Der Zustand der Oberfläche ​ist gegebenenfalls durch Sichtkontrolle von einer fachkundigen Person festzustellen. 
-  * **Risse**\\ ​ Faseriges Holz und eine rissige ​Oberfläche ​im Außenbereich sind Hinweis auf eine übermäßige ​Bewitterung. Schwindrisse im Holz und an den Klebefugen sind aufgrund von klimatischen Bedingungen aber meist unvermeidlich. Bei tiefgehenden Rissen ist eine Risstiefenbestimmung nach Abschnitt ​B.1.5.2 FIXME durchzuführen+  * **Risse**\\ ​ Faseriges Holz und eine rissige ​Oberfläche ​im Außenbereich sind Hinweis auf eine übermäßige ​Bewitterung. Schwindrisse im Holz und an den Klebefugen sind aufgrund von klimatischen Bedingungen aber meist unvermeidlich. Bei tiefgehenden Rissen ist eine Risstiefenbestimmung nach Abschnitt ​[[ihbv:​maintenance_2018:​infos_timber:​timber#​folgeerscheinungen_von_fehlendem_oder_mangelhaftem_holzschutz|Folgeerscheinungen von fehlendem oder mangelhaftem Holzschutz]] durchzuführen
-  * **Verbindungen**\\  ​Eindrückungen, Verformungen und Risse im Umfeld von Verbindungen sollten von einer fachkundigen Person bewertet werden. Etwaig auftretende Korrosion oder Ausblühungen ​an Verbindungselementen aus Stahl, ​können ​auf eine übermäßige ​Feuchtebeanspruchung hinweisen. Insbesondere bei Verbindungen,​ welche dynamischen Beanspruchungen und wechselnden Einwirkungen (z. B. W-Verbände) ausgesetzt sind (z. B. im Bereich von Kranbahnen) ist auf die Vollständigkeit ​der Verbindungsmittel zu achten und etwaige Bewegungen derselbigen sind zu dokumentieren;​ vergl. Abschnitt ​B.7.3. FIXME +  * **Verbindungen**\\  ​Eindrückungen, Verformungen und Risse im Umfeld von Verbindungen sollten von einer fachkundigen Person bewertet werden. Etwaig auftretende Korrosion oder Ausblühungen ​an Verbindungselementen aus Stahl, ​können ​auf eine übermäßige ​Feuchtebeanspruchung hinweisen. Insbesondere bei Verbindungen,​ welche dynamischen Beanspruchungen und wechselnden Einwirkungen (z. B. W-Verbände) ausgesetzt sind (z. B. im Bereich von Kranbahnen) ist auf die Vollständigkeit ​der Verbindungsmittel zu achten und etwaige Bewegungen derselbigen sind zu dokumentieren;​ vergl. Abschnitt ​[[ihbv:​maintenance_2018:​infos_timber:​stahlbauteile_im_holzbau#​stahl-holzverbindungen|Stahl-Holzverbindungen]] 
-  * **Mechanische ​Beschädigungen**\\  Verletzungen bzw. Beschädigungen ​der Holzoberfläche ​behindern den schnellen Wasserablauf und sind somit zu kontrollieren und instand zu setzen.+  * **Mechanische ​Beschädigungen**\\  Verletzungen bzw. Beschädigungen ​der Holzoberfläche ​behindern den schnellen Wasserablauf und sind somit zu kontrollieren und instand zu setzen.
  
-===== Tragwerk, ​Dachflächenuntersicht ​und Wandflächen ​– Innen =====+===== Tragwerk, ​Dachflächenuntersicht ​und Wandflächen ​– Innen =====
  
-Innen verbautes Holz (z. B. Träger ​einer geschlossenen und trockenen Produktionshalle) ist der Gebrauchsklasse 0 oder 1 zugeordnet (vergl. Abschnitt [[ihbv:​maintenance_2018:​infos_timber:​timber#​nutzungs-_und_gebrauchsklassen|Nutzungs- und Gebrauchsklassen]]). Neben den bzw. im Sinne der generellen Kriterien sind für solche Bauteile im Besonderen folgende Punkte zu beachten:+Innen verbautes Holz (z. B. Träger ​einer geschlossenen und trockenen Produktionshalle) ist der Gebrauchsklasse 0 oder 1 zugeordnet (vergl. Abschnitt [[ihbv:​maintenance_2018:​infos_timber:​timber#​nutzungs-_und_gebrauchsklassen|Nutzungs- und Gebrauchsklassen]]). Neben den bzw. im Sinne der generellen Kriterien sind für solche Bauteile im Besonderen folgende Punkte zu beachten:
  
-  * Kontrolle der Auflagerpunkte sowie der Anschluss- und Knotenpunkte mit Querträgern, Pfetten, etc., nach den generellen Kriterien. Insbesondere bei Queranschlüssen ​ist auf Risse, welche auf überhöhte ​Querzugbeanspruchungen hinweisen ​können, zu achten. +  * Kontrolle der Auflagerpunkte sowie der Anschluss- und Knotenpunkte mit Querträgern, Pfetten, etc., nach den generellen Kriterien. Insbesondere bei Queranschlüssen ​ist auf Risse, welche auf überhöhte ​Querzugbeanspruchungen hinweisen ​können, zu achten. 
-  * Kontrolle der Holzoberflächen ​auf Feuchtigkeit (Kondensat, Wasserflecken,​ Schlieren, etc.)\\ ​ Diese sind ein möglicher ​Hinweis auf nicht sachgerechte Nutzung, bauphysikalische Probleme oder (insbesondere bei Dachflächen) undichte Dachabdichtungen. +  * Kontrolle der Holzoberflächen ​auf Feuchtigkeit (Kondensat, Wasserflecken,​ Schlieren, etc.)\\ ​ Diese sind ein möglicher ​Hinweis auf nicht sachgerechte Nutzung, bauphysikalische Probleme oder (insbesondere bei Dachflächen) undichte Dachabdichtungen. 
-  * Kontrolle der Einbauten (Lichtkuppeln,​ Fenster, Gullys, etc.) auf ihre Funktionstüchtigkeit ​und Dichtheit Im Bereich der Einbauten ist auf Verfärbungen, Auswaschungen,​ Schlieren, Korrosionserscheinungen oder Feuchtigkeit zu achten. +  * Kontrolle der Einbauten (Lichtkuppeln,​ Fenster, Gullys, etc.) auf ihre Funktionstüchtigkeit ​und Dichtheit Im Bereich der Einbauten ist auf Verfärbungen, Auswaschungen,​ Schlieren, Korrosionserscheinungen oder Feuchtigkeit zu achten. 
-  * Kontrolle der Entwässerungsrohre ​bei innenliegender ​Entwässerung ​auf Verschmutzung und Funktionalität. Nach Unwettern bzw. erheblichen ​Regenfällen ​ist das Bauwerk auf Wassereinbrüche ​zu kontrollieren.+  * Kontrolle der Entwässerungsrohre ​bei innenliegender ​Entwässerung ​auf Verschmutzung und Funktionalität. Nach Unwettern bzw. erheblichen ​Regenfällen ​ist das Bauwerk auf Wassereinbrüche ​zu kontrollieren.
  
-===== Tragwerk und Dachflächenuntersicht ​– Außen (Vordach) =====+===== Tragwerk und Dachflächenuntersicht ​– Außen (Vordach) =====
  
-Durch ein (Vor-)Dach ​geschützte ​Holzbauteile im Außenbereich sind der Gebrauchsklasse 1 oder 2 zugeordnet (z. B. Träger ​einer offenen Lagerhalle oder eines Carports); vergl. Abschnitt ​B.1.6 FIXME. Neben den bzw. im Sinne der generellen Kriterien sind für solche Bauteile im Besonderen folgende Punkte zu beachten:+Durch ein (Vor-)Dach ​geschützte ​Holzbauteile im Außenbereich sind der Gebrauchsklasse 1 oder 2 zugeordnet (z. B. Träger ​einer offenen Lagerhalle oder eines Carports); vergl. Abschnitt ​[[ihbv:​maintenance_2018:​infos_timber:​timber#​nutzungs-_und_gebrauchsklassen|Nutzungs- und Gebrauchsklassen]]. Neben den bzw. im Sinne der generellen Kriterien sind für solche Bauteile im Besonderen folgende Punkte zu beachten:
  
-  * Kontrolle der Auflagerbereiche der Haupttragstruktur auf Verschmutzungen, ​Verfärbungen, Auswaschungen etc. +  * Kontrolle der Auflagerbereiche der Haupttragstruktur auf Verschmutzungen, ​Verfärbungen, Auswaschungen etc. 
-  * Insbesondere die Oberseite und auch Stirnflächen ​der Tragstruktur ​müssen ​vor Witterungseinflüssen geschützt ​sein und auch bleiben (Abdeckungen durch Holz oder Verblechungen kontrollieren). +  * Insbesondere die Oberseite und auch Stirnflächen ​der Tragstruktur ​müssen ​vor Witterungseinflüssen geschützt ​sein und auch bleiben (Abdeckungen durch Holz oder Verblechungen kontrollieren). 
-  * Kontrolle und Reinigung der Entwässerungseinrichtungen ​(Regenrinnen),​ um Wasserrückstauungen ​und Spritzwasser zu vermeiden.+  * Kontrolle und Reinigung der Entwässerungseinrichtungen ​(Regenrinnen),​ um Wasserrückstauungen ​und Spritzwasser zu vermeiden.
   * Beim Auftreten von Wasserschlieren am Tragwerk ist das Dach auf undichte Stellen oder auf eine fehlerhafte Dachdeckung hin zu kontrollieren.   * Beim Auftreten von Wasserschlieren am Tragwerk ist das Dach auf undichte Stellen oder auf eine fehlerhafte Dachdeckung hin zu kontrollieren.
  
-===== Dachflächen ​und Entwässerungseinrichtungen ​=====+===== Dachflächen ​und Entwässerungseinrichtungen ​=====
  
-Eine intakte Dachabdichtung sowie eine funktionierende ​Entwässerung ​ist eine Grundvoraussetzung ​für eine dauerhafte Holzkonstruktion. Bei der Kontrolle derselbigen ist insbesondere auf die folgenden Punkte zu achten:+Eine intakte Dachabdichtung sowie eine funktionierende ​Entwässerung ​ist eine Grundvoraussetzung ​für eine dauerhafte Holzkonstruktion. Bei der Kontrolle derselbigen ist insbesondere auf die folgenden Punkte zu achten:
  
-  * Kontrolle der Dachhaut bzw. Dacheindeckung auf Beschädigungen, Bewuchs, Verschmutzungen (insbesondere im Bereich von Aufbauten, Durchdringungen,​ in Eckbereichen). +  * Kontrolle der Dachhaut bzw. Dacheindeckung auf Beschädigungen, Bewuchs, Verschmutzungen (insbesondere im Bereich von Aufbauten, Durchdringungen,​ in Eckbereichen). 
-  * Bei Flach- und Foliendächern ​ist besonderes Augenmerk auf die Abdichtungsebene zu legen (z. B. bei Anschlüssen ​an Einbauten, ​HochzügenÜberlappungen, in Eckbereichen). +  * Bei Flach- und Foliendächern ​ist besonderes Augenmerk auf die Abdichtungsebene zu legen (z. B. bei Anschlüssen ​an Einbauten, ​HochzügenÜberlappungen, in Eckbereichen). 
-  * Einbauten wie Lichtkuppeln,​ Gullys, ​Notüberläufe, etc. sind auf ihre Funktionalität, auf Beschädigungen ​sowie fehlende Befestigungsmittel hin zu überprüfen+  * Einbauten wie Lichtkuppeln,​ Gullys, ​Notüberläufe, etc. sind auf ihre Funktionalität, auf Beschädigungen ​sowie fehlende Befestigungsmittel hin zu überprüfen
-  * Kontrolle der Entwässerungseinrichtungen ​– Reinigen von Regenrinnen,​ Gullys, ​Laubfangkörben, Abflussrohren. Ist eine ungehinderte ​Entwässerung ​nicht möglich, kann rückstauendes ​Wasser in die Dachkonstruktion eindringen und Wärmedämmung, Holz, elektrische Leitungen, etc. beschädigen+  * Kontrolle der Entwässerungseinrichtungen ​– Reinigen von Regenrinnen,​ Gullys, ​Laubfangkörben, Abflussrohren. Ist eine ungehinderte ​Entwässerung ​nicht möglich, kann rückstauendes ​Wasser in die Dachkonstruktion eindringen und Wärmedämmung, Holz, elektrische Leitungen, etc. beschädigen
-  * Kontrolle der Dachfläche ​auf Wassersackbildung und stehendes Wasser (ein Hinweis darauf kann Algenbildung sein) – gegebenenfalls Dachneigung mit Wasserwaage kontrollieren.+  * Kontrolle der Dachfläche ​auf Wassersackbildung und stehendes Wasser (ein Hinweis darauf kann Algenbildung sein) – gegebenenfalls Dachneigung mit Wasserwaage kontrollieren.
   * Auf Verschmutzungen oder Verformungen im Bereich von Aufbauten ist zu achten (stehendes Wasser, Verschmutzungen,​ Algen – gegebenenfalls Dachneigung mit Wasserwaage kontrollieren).   * Auf Verschmutzungen oder Verformungen im Bereich von Aufbauten ist zu achten (stehendes Wasser, Verschmutzungen,​ Algen – gegebenenfalls Dachneigung mit Wasserwaage kontrollieren).
  
-===== Randträger, Sockelbereiche von Holzwänden ​und -stützen ​=====+===== Randträger, Sockelbereiche von Holzwänden ​und -stützen ​=====
  
-Randträger ​sowie Sockelbereiche von Holzwänden ​und -stützen ​sind, sofern sie nicht durch ein Vordach oder anderwärtig geschützt ​sind (z. B. durch vorgesetzte Fassadenelemente),​ der Gebrauchsklasse 3 zuzuordnen.+Randträger ​sowie Sockelbereiche von Holzwänden ​und -stützen ​sind, sofern sie nicht durch ein Vordach oder anderwärtig geschützt ​sind (z. B. durch vorgesetzte Fassadenelemente),​ der Gebrauchsklasse 3 zuzuordnen.
  
-Neben den bzw. im Sinne der generellen Kriterien sind für solche Bauteile im Besonderen folgende Punkte zu beachten:+Neben den bzw. im Sinne der generellen Kriterien sind für solche Bauteile im Besonderen folgende Punkte zu beachten:
  
-  * Kontrolle der Auflagerbereiche von Randträgern ​auf Verschmutzungen, ​Verfärbungen, Auswaschungen etc. +  * Kontrolle der Auflagerbereiche von Randträgern ​auf Verschmutzungen, ​Verfärbungen, Auswaschungen etc. 
-  * Kontrolle der Sockelbereiche von Holzwänden ​und -stützen ​auf Verschmutzungen und Beschädigungen ​im Hinblick auf die Gewährleistung ​eines schnellen Wasserablaufs. +  * Kontrolle der Sockelbereiche von Holzwänden ​und -stützen ​auf Verschmutzungen und Beschädigungen ​im Hinblick auf die Gewährleistung ​eines schnellen Wasserablaufs. 
-  * Abstand (min. 30 cm) zwischen Holz und Boden ist aufrecht zu erhalten; etwaige ​Aufschüttungen ​oder Lagergüter ​sind zu entfernen (Spritzwasserschutz);​ weiters ist ein allfälliger ​Bewuchs ist zu entfernen. Etwaig vorhandene Holzschutzmaßnahmen (Verblechungen,​ Anstriche, etc.) sind auf ihre Funktionstüchtigkeit ​und Vollständigkeit ​zu kontrollieren;​ vergl. ​Abbildung B.19FIXME+  * Abstand (min. 30 cm) zwischen Holz und Boden ist aufrecht zu erhalten; etwaige ​Aufschüttungen ​oder Lagergüter ​sind zu entfernen (Spritzwasserschutz);​ weiters ist ein allfälliger ​Bewuchs ist zu entfernen. Etwaig vorhandene Holzschutzmaßnahmen (Verblechungen,​ Anstriche, etc.) sind auf ihre Funktionstüchtigkeit ​und Vollständigkeit ​zu kontrollieren;​ vergl. ​Abb{{ref>​abb_abgewitterter_veralgter_bsh-traeger}}.
  
-<​figure ​abb_name+<​figure ​abb_abgewitterter_veralgter_bsh-traeger
-FIXME +{{ :​ihbv:​maintenance_2018:​abgewitterter_veralgter_bsh-traeger.png?​600 |abgewitterte Randträger;​ Veralgungen und zu erneuernder Anstrich}} 
-<​caption>​abgewitterte ​Randträger; Veralgungen und zu erneuernder Anstrich</​caption>​+<​caption>​abgewitterte ​Randträger; Veralgungen und zu erneuernder Anstrich</​caption>​
 </​figure>​ </​figure>​
  
 ===== Holzfassaden und Fassadenelemente ===== ===== Holzfassaden und Fassadenelemente =====
  
-Überdachte ​Außenverschalungen sind der Gebrauchsklasse 1 oder 2 zugeordnet, frei bewitterte Außenverschalungen der Gebrauchsklasse 3; vergl. Abschnitt ​B.1.6 FIXME. Ist eine Fassade nicht als Verschleißteil (geplanter Austausch der Elemente nach einer bestimmten Zeit) konzipiert, ist der aufgebrachte ​Oberflächenschutz ​(i.d.R. Anstrich) in regelmäßigen Abständen ​(gemäß ​Objektbuch bzw. Information einer fachkundigen Person) zu warten.+Überdachte ​Außenverschalungen sind der Gebrauchsklasse 1 oder 2 zugeordnet, frei bewitterte Außenverschalungen der Gebrauchsklasse 3; vergl. Abschnitt ​[[ihbv:​maintenance_2018:​infos_timber:​timber#​nutzungs-_und_gebrauchsklassen|Nutzungs- und Gebrauchsklassen]]. Ist eine Fassade nicht als Verschleißteil (geplanter Austausch der Elemente nach einer bestimmten Zeit) konzipiert, ist der aufgebrachte ​Oberflächenschutz ​(i.d.R. Anstrich) in regelmäßigen Abständen ​(gemäß ​Objektbuch bzw. Information einer fachkundigen Person) zu warten.
  
-Neben den bzw. im Sinne der generellen Kriterien sind für solche Bauteile im Besonderen folgende Punkte zu beachten:+Neben den bzw. im Sinne der generellen Kriterien sind für solche Bauteile im Besonderen folgende Punkte zu beachten:
  
-  * Kontrolle auf Verschmutzungen und Beschädigungen ​(im Hinblick auf die Gewährleistung ​eines schnellen Wasserablaufs) im Sockel- und Dachbereich (Anschlusspunkte zur Hauptkonstruktion) sowie bei Durchdringungen jeglicher Art. +  * Kontrolle auf Verschmutzungen und Beschädigungen ​(im Hinblick auf die Gewährleistung ​eines schnellen Wasserablaufs) im Sockel- und Dachbereich (Anschlusspunkte zur Hauptkonstruktion) sowie bei Durchdringungen jeglicher Art. 
-  * Abstand (min. 30 cm) zwischen Holz und Boden ist aufrecht zu erhalten; etwaige ​Aufschüttungen ​oder Lagergüter ​sind zu entfernen (Spritzwasserschutz);​ weiters ist ein allfälliger ​Bewuchs ist zu entfernen. +  * Abstand (min. 30 cm) zwischen Holz und Boden ist aufrecht zu erhalten; etwaige ​Aufschüttungen ​oder Lagergüter ​sind zu entfernen (Spritzwasserschutz);​ weiters ist ein allfälliger ​Bewuchs ist zu entfernen. 
-  * Kontrolle von Verblechungen oder anderen Abdeckungen auf Beschädigungen ​bzw. bei Verblechungen auf Korrosionserscheinungen.+  * Kontrolle von Verblechungen oder anderen Abdeckungen auf Beschädigungen ​bzw. bei Verblechungen auf Korrosionserscheinungen.
   * Kontrolle der Befestigungsteile von Fassadenelementen oder Verblechungen auf Vorhandensein und Zustand (Korrosion).   * Kontrolle der Befestigungsteile von Fassadenelementen oder Verblechungen auf Vorhandensein und Zustand (Korrosion).
-  * Kontrolle der Fassade auf mechanische ​Beschädigungen, Verformungen,​ etc. +  * Kontrolle der Fassade auf mechanische ​Beschädigungen, Verformungen,​ etc. 
-  * Kontrolle der Fassadenelemente wie Glasflächen, Fenster und Verblechungen auf Feuchtigkeit (Kondensat) sowie der Holz-Anschlussbereiche auf Verfärbungen, Auswaschungen,​ Schlieren, etc. (auch im Bereich von Anbauten wie z. B. Beleuchtungskörper, Schilder, ​Klimageräte, etc.) +  * Kontrolle der Fassadenelemente wie Glasflächen, Fenster und Verblechungen auf Feuchtigkeit (Kondensat) sowie der Holz-Anschlussbereiche auf Verfärbungen, Auswaschungen,​ Schlieren, etc. (auch im Bereich von Anbauten wie z. B. Beleuchtungskörper, Schilder, ​Klimageräte, etc.) 
-  * Kontrolle des dauerelastischen Materials bei Fugen und Anschlüssen ​(z. B. bei Übergängen ​zu Glasflächen) auf Vorhandensein und Funktionalität ​(Beschädigungen, Materialzustand,​ Dichtheit, etc.). +  * Kontrolle des dauerelastischen Materials bei Fugen und Anschlüssen ​(z. B. bei Übergängen ​zu Glasflächen) auf Vorhandensein und Funktionalität ​(Beschädigungen, Materialzustand,​ Dichtheit, etc.). 
-  * Kontrolle und Reinigung der Entwässerungseinrichtungen ​(Verblechungen,​ Rinnen, Rohre, etc.)+  * Kontrolle und Reinigung der Entwässerungseinrichtungen ​(Verblechungen,​ Rinnen, Rohre, etc.)